Abbruch der Eishockeysaison bringt die Clubs ins Wanken

Die Saison wurde zu Recht in dieser Situation abgebrochen. Die folgen für einige Club könnten verherend sein.

Bild:

Die Entscheidung der Gesellschafter der Eishockey-Nationalliga war am letzten Donnerstag schnell gefällt worden. Anlässlich einer Telefonkonferenz wurde die Saison abgebrochen. Eine andere Möglichkeit hatten die Verantwortlichen kaum mehr, nachdem der Kanton Tessin am Mittwoch den Notstand ausgerufen hat.

Gegenstimmen von Kloten, HC Ajoie und dem EHC Visp

Lediglich Kloten, Ajoie und Visp stimmten gegen einen Abbruch der Saison, da diese natürlich aufsteigen wollten. Der EHC Kloten wie auch der EHC Visp stellen nun den Antrag um eine Aufstockung der National League. Dabei geht es mehr über die Verpflichtungen gegenüber Anhänger und Partnern. Eine Mehrheit wird dieser Antrag wohl kaum finden.

Wird der Zürcher SC nun Meister ?

Das der ZSC nun zum Meister gekürt wird ist eigentlich komplett ausgeschlossen, auch wenn das viele Zürcher Fans wollen, wäre dies nicht im Sinne des Sportes. Wahrscheinlich ist, dass diese Saison die Meisterschaft ohne Meister enden wird. Was völlig korrekt ist.

Der wirtschaftliche Schaden

Das nun durch den Abbruch der Saison den Vereinen einen massiven wirtschaftlichen Schaden entsteht ist jedem klar. Was dies aber für die einzelnen Vereine bedeutet, könnte verheerend sein. Bern und Langnau konnten in den letzten Jahren Rückstellungen machen, da diese gut gearbeitet haben. Vereine wie die ZSC Lions, Biel, Davos, Lugano oder dem EV Zug, stehen spendable Mäzene zur Seite und müssen sich auch keine Sorge machen. Kommt beim EV Zug dazu, dass dieser trotz seinem Mäzen, sehr gut wirtschaftet und allen Vereinen das Wasser abträgt.

Lausanne, Fribourg und Ambri sind gefährdet

Weitaus schlimmer ist die Situation für den HC Lausanne, wo die Besitzverhältnisse zum jetzigen Zeitpunkt nicht geklärt sind oder dem HC Fribourg-Gottéron, die eine teure Mannschaft finanzieren und diese Ausfälle den Verein in grosse Nöte bringt. Der HC Ambri-Piotta, der jedes Jahr mit Liquiditätsprobleme zu kämpfen hat und jetzt noch mit der Restfinanzierung des neuen Stadions beschäftigt ist, könnte diese Saison das Todesurteil bedeuten.

Bund soll für Schaden aufkommen

Es ist kein Geheimnis, dass die Liga im Sommer beim Bund eine Entschädigung beantragen will, um die Ausfälle zu dämpfen. Im Sommer wird sich zeigen wie stark diese Pandemie die Klubs um ihre Existenz bedroht. Wird diese bis im Sommer nicht abgeflaut sein, könnte es auch andere Klubs in ihrer Existenz bedrohen.

Kommentar erstellen