Als Don Givens und Jimmy Rimmer im Turgi spielten

Diesen Sommer feierte der FC Turgi sein 100 jähriges bestehen mit einem dreitägigen Fest. Aber weithaus mehr Beachtung waren Turgis Erfolge.

Bild: Don Givens und Jimmy Rimmer

In den ersten Jahrzenten nach der Gründung des Vereins, schaffte der FC Turgi den Aufstieg in die 2. Liga. Damals war die 2. Liga die vierthöchste Stärkeklasse der Schweiz. In der Saison 1944/1945 durfte der FC Turgi, dank ein wenig Losglück, gegen den FC Luzern im Cup spielen. Dieser spielte damals in der Nationalliga B.

Erfolgreichste Zeit der Geschichte

Die Jahre zwischen 1946 und 1979 waren für den FC Turgi die Erfolgreichsten. Der FC Turgi gehörte mindestens immer der 2. Liga an, holte acht Aargauer Meistertitel und dreimal stiegen die Turgener in die 1. Liga auf. Auch konnte der FC Turgi im Cup für Furore sorgen, als er den FC Baden, damals in der NLB, mit 2:1 vor offiziell 1500 Zuschauer und weiteren 500, auf der Strasse hinter dem Sportplatz, eliminierte. Im Sechszehntelfinal gegen den FC Lugano hatte der FC Turgi vor 2300 Zuschauern im Cornaredo keine Chance und verlor die Partie mit 4:0. Trotzdem wurde Turgis Torhüter Kurt Zimmermann, der eine Glanzpartie ablieferte, in das Team der Woche gewählt, neben Spielern wie Karl Odermatt oder Köbi Kuhn.

Don Givens und Jimmy Rimmer im Turgi

Nach einem Juniorenturnier des FC Blue Stars, kam die Juniorenmannschaft von Manchester United in den Steig nach Turgi. Zwar ging das Spiel mit 0:5 verloren. Trotzdem war es für den FC Turgi ein Erlebnis insbesonders, als Spieler wie Don Givens, der 56 Partien für Irland absolvierte oder Jimmy Rimmer der 1982 mit Aston Villa den Europapkal der Landesmeister holte, ein grosse Karriere machten.

 

Kommentar erstellen