Amden, ein familienfreundliches Wanderparadies zum verlieben.

Wunderschön gelegen mit Ausblick auf den Walensee: das ist Amden (903 m).

Bild: Amden Tourismus

Der St. Galler Erholungsort Amden ist klein, aber fein. Wer Ruhe, schöne Wanderungen und Natur sucht, ist hier an der richtigen Adresse.

Das "Gute-Laune-Moor"
Besonders sehenswert ist ein Naturjuwel: Das Hochmoor „Hinter Höhi“, eine sumpfige Landschaft, die mit Föhren, Heidelbeeren und Alpenrosen bewachsen ist. Laut Sagen leben hier Moor-Elfen, die jede schlechte Laune vertreiben; missmutige Touristen sollten also unbedingt dorthin. Es ist am besten erreichbar über den Höhenweg vom Arvenbüel zum Mattstock (1936 m) – dort hinauf führt Sommer und Winter eine Sesselbahn. Er ist der „Hausberg“ von Amden.

Rätselspass und Munggeweg
Für Familienferien mit Kindern eignet sich Amden ausgezeichnet. In Betlis unten am See gibt es etwa den zweistündigen Rätselweg „Amdo Mungg und Walis Schatz“, dort sind insgesamt acht Schätze versteckt, die die Kinder (im Alter von 5 bis 12 Jahren) finden können. Auf dem Mattstock gibt es zudem den „Munggeweg“. „Mungg“ ist das Dialektwort für Murmeltier – unterwegs gibt es eine Murmelibahn und schöne Feuerstellen um leckere Würste zu bräteln.

Schlechtwetterprogramm
Bei schlechtem Wetter wird es nicht langweilig: Das Ortsmuseum ist eine gute Alternative. Auch das unterhalb gelegene Städtchen Weesen ist sehenswert, etwa die Büelkirche mit dem berühmten „Kopfwehloch“. Eine Schiff-Fahrt auf dem Walensee lohnt sich ausserdem immer – etwa hin zum idyllischen autofreien Dorf Quinten, das nur so zu erreichen ist.

undefined

Kommentar erstellen