Dressen vermiest Beat Feuz die Kugelparty...

Es wollte nicht sein mit sieben Hundertstel vermiest Thomas Dressen, Beat Feuz die „Kugelparty“ !

Bild: Wann steigt die Party ?

Feuz genannt der Kugelblitz, auf Grund seiner eher korpulenten Figur, hätte mit einem Sieg in Saalbach den Abfahrtsweltcup gewinnen können. Nur einer stand Ihm noch im Weg. Thomas Dressen, gewann trotz eines Fehlers im oberen Streckenteil vor Feuz und vertagte,Beat Feuz Gewinn der Abfahrtskugel.

Gewinn ist nur noch Formsache

Das der Gewinn der kleinen Kristallkugel für Feuz nur noch Formsache ist, zeigt die Tatsache, dass er im nächsten Abfahrtslauf in Kvitfiell noch lediglich sechs Punkte sichern muss, um die Kugelparty zu starten. Thomas Dressen ist nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Paris, der härteste Gegner für Beat Feuz, mit seinen 406 Punkten hat dieser 194 Punkte Rückstand. Nur wenn Beat Feuz in den Rennen in Kvitfiell und Cortina keine Punkte holt und Thomas Dressen beide Rennen gewinnt, könnte die Abfahrtskristallkugel noch an Thomas Dressen gehen.

Starke Schweizer Leistung

Trotzdem das Thomas Dressen diese Abfahrt gewonnen hat, gab es eine Schweizer Party in Saalbach. Mit den Plätzen zwei-bis fünf ( 2.Beat Feuz/3. Mauro Caviezel/4. Carlo Janka und 5.Niels Hintermann). erzielten die Schweizer Speedfahrer eine grandiose Leistung die an die ruhmreichen achtziger Jahre erinnern.

Tschüss Lieblingsgegner

Eine vernichtende Niederlage mussten unsere östlichen Nachbarn erleiden. Lediglich Vincent Kriechmayr konnte sich als sechster in den Top Ten halten. Matthias Meyer wurde elfter. Neben diesen beiden Österreicher konnten nur noch Dankelmaier als vierzehnter, Otmar Striedinger als achtzehnter und Christian Walder als neunundzwanzigster Punkte sammeln. So sind die Schweizer nun 635 Punkte vor den Österreicher, die seit 1990 die Nationenwertung gewonnen haben.

Kommentar erstellen