FC Regensdorf will mit dem Abstieg nichts zu tun haben

Letzte Saison konnte der FC Regensdorf erst kurz vor Ende der Meisterschaft den Ligaerhalt schafen. Eigentlich sollte es diese Saison anders aussehen.

Bild: ZVG

Zur Zeit ist der FC Regensdorf fünf Punkte von einem Abstiegsrang entfernt. Beruhigend ist dies aber noch lange nicht.

Die Retter der letzten Saison

Mit Daniel Koch, der den FC Regensdorf im April intermistisch übernommen hat und seinem Assistenztrainer Gianluca Bortoluzzi, konnten sicher Trainer engagiert werden den der FC Regensdorf wierder zu einem guten 2.Liga Verein formt. Trotzdem bleiben auch nach der Startphase der neuen Saison einige Fragezeichen.

Lücke hinterlassen

Mit Cyrill Thrier, welcher zu Klingnau gewechselt hat und Alex Srdic (zu Freienbach), verlor der FC Regensdorf zwei sehr wertvolle Spieler die zur Zeit noch eine grosse Lücke hinterlassen. Man wird im Laufe dieser Saison, sehen wer diese Lücken schliessen kann.

Zuzüge noch besser integrieren

Robin Döringer, der von Kosova zurück gekommen ist wie auch die Spieler Milos Janicijevic, Kevin Testa, Henrique Bem und Vitor Huvos konnten die Erwartungen noch nicht ganz erfüllen und suchen noch etwas den Platz im Team. Vorallem von Henrique Bem hat man mehr erwartet. Ist er doch bereits Challenge-Legue erfahren (Chiasso, Wil, Vaduz und Wohlen).

Vitor Huvos der Weltenbummler

Mit Vitor Huvos hat der FC Regensdorf ein Spieler im Team der schon in der halben Welt gespielt hat. Spanien, Rumänien, Thailand oder Bahrain waren seine Stationen bis er vor zwei Jahren wieder in die Schweiz zum FC Köniz kam. Mit Machado verbrachte er selbst eine Zeit bei den Grasshoppers.

 

Kommentar erstellen