Nach schwachem Start konnte sich der FC Oensingen steigern

Nach vier Partien lag der FC Oensingen mit lediglich einem Punkt am Tabellenende. Es war auch das Ende von Andy Frei der als Trainer zurücktratt.

Bild:

Andy Frei war mit Bestimmtheit kein schlechter Trainer. Was wollte er tun, nach dem in der Vorbereitung bis zu 17 Spieler abwesend waren? Man musste vom schlimmsten ausgehen, der schlechte Saisonstart irgendwie abzusehen.

Aufwärtstrend unter Slobodan Banjalic

Das Amt des Trainers übernahm in der Folge Slobodan Banjalic. Immerhin konnte er den Fehlstart korrigieren und aus den nächsten acht Spielen konnten immerhin 9 Punkte erspielt werden. Damit steht das Team nach der Vorrunde auf dem 6. Rang.

Schwächen im Angriff

Einer der grössten Schwächen im Oensinger Spiel ist der Angriff. Mit lediglich 14 erzielten Toren ist der FC Oensingen das offensiv schwächste Team der Gruppe. Sicherlich ein Mangel, der in der Rückrunde beseitigt werden muss. Auch die Abwehr zeigte sich in vielen Spielen nicht von der besten Seite, daher ist auch klar. Der FC Oensingen hat mit 24 erhaltenen Toren die viertschwächste Abwehr der Gruppe.

Kommentar erstellen