Staader Frauen werden nicht absteigen

Zwei Jahre, nach dem sich die Frauen des FC Staad und dem FC St. Gallen zusammengeschlossen haben, sind die Damen, diesen Frühling in die Nationalliga A des Frauenfussball aufgestiegen. Nach der Vorrunde zeigt es sich, dass es kein einfaches aber machbares Unterfangen sein wird.

Bild: Archiv

Gleich zu Beginn der Meisterschaft spielte der FC St.Gallen Staad gegen den letztjährigen Zweiten der Meisterschaft Lugano Feminile. Das der erste Punkt im ersten Spiel eingefahren wurde, ist schön, aber auch etwas trügerisch. Längst ist der FC Lugano Feminile nicht mehr so stark wie in der letzten Saison, da der Verein durch Spielerabgänge mit fehlender Arbeitsbewilligung, geschwächt wurde. So erstaunt es auch nicht, dass die Staaderinnen, dann ihr zweites Spiel gegen Lugano auswärts mit 1:3 gewonnen haben.

Abstieg wird kaum der Fall sein

Genau dieser FC Lugano wird vermutlich den Abstieg in die Nationalliga B antreten müssen. Der FC St. Gallen-Staad mit seinen elf Punkten aus dreizehn Spielen hingegen wird um den sechsten, wenn es gut geht, gar um den fünften Rang kämpfen.

Nächstes Spiel in Genf

Am 8. Februar spielen die Damen des FC St.Gallen-Staad in Genf gegen den aktuellen Leader der Nationalliga A. Servette Genf ist zurzeit das defensiv stärkste Damenteam der NLA. Mit lediglich elf Gegentoren in dreizehn Spielen konnten die Genferinnen elf Mal gewinnen. Der Gang nach Genf wird kein einfacher sein, trotzdem ist der FC St. Gallen Staad jederzeit für eine Überraschung gut.

Kommentar erstellen