EHC Bassersdorf noch auf der Suche der Konstanz

Der EHC Bassersdorf, der in der 2. Liga Ost Eishockey spielt, hat nach 9 Spielen noch nicht so ganz in die Gänge gefunden. Der Klub aus dem Kanton Zürich hat nach der Saisonhälfte Luft nach oben für den 2. Teil der Saison.

Bild: zvg

Die konstanten Resultate fehlen

Nach 9 Spielen steht der EHC Bassersdorf mit 11 Punkten (Drei Siege in der regulären Spielzeit, vier Niederlagen und zwei Niederlagen nach Verlängerung oder Penaltyschiessen) da. Diese Ausbeutung ist definitiv nicht schlecht, aber sie kann deutlich verbessert werden.

 

Problem Defensive

Mit 36 Gegentore stellt der EHC Bassersdorf die viertschlechteste Abwehr der Liga. Die meisten dieser resultierten bei torreichen und mit Action gepackten spielen. Vor allem das 4:7 gegen den EHC St. Moritz und das 2:5 gegen den HC Eisbären St. Gallen stechen dabei heraus. Doch der EHC Bassersdorf konnte auch Torreiche Spiele für sich entscheiden wie zum Beispiel das 7:4 gegen den EHC Dürnten Vikings. Mit dieser Statistik sind die Torhüter nicht zu beneiden. Beide Torhüter sind in dieser Saison schon zum Zuge gekommen. Der erste Torhüter Benjamin Geier hat in dieser Saison 290 Minuten gespielt und im Durchschnitt pro Spiel 4.15 Tore erhalten. Der zweite Torhüter, Thomas Oschwald hat in dieser Saison 199 Minuten gespielt und im Durchschnitt 3.01 Tore erhaltenl.

 

Immer für ein Tor gut

Obwohl der EHC Bassersdorf mit nur 29 Toren auf Platz 7 der meisterzielten Tore steht, ist der Eishockeyverein aus dem Zürcher Oberland immer für ein Tor gut. In allen 9 Spielen hat «BasiOne» immer mindestens 1 Tor erzielen können. Bei dieser Statistik hilft auch der Bassersdorfer Topskorer gekonnt mit. Andrin Wilhelm hat in den ersten 9 Spiele, in dem er ein Spiel aussetzen musste, schon 6 Tore erzielt und 5 selbst vorbereitet. Dies ist der zehnt beste Wert der Saison.

 

Die 2. Saisonhälfte startet Mitte November

Der EHC Bassersdorf kann in den nächsten 9 Spielen, zwischen November und Januar, durch eine stabilere Abwehr und mehr Konstanz noch einen grossen Sprung nach vorne machen und sich über dem Relegationsstrich halten.

Kommentar erstellen