HC Seetal: Saisonstart misslungen

Der langersehnte Saisonstart ist am 18.September.2021 endlich Tatsache. Mit dem Auswärtsspiel gegen den GDT Bellinzona im Centro Sportivo, Bellinzona TI startete auch für den HC Seetal einen Tag später die Saison 2021/22 in der Regio League. Nur was man in dieser Saison vom HC Seetal erwarten kann ist schwer zu sagen.

Bild: Was kann man vom HC Seetal diese Saison erwaten

Testspiele misslungen, aber man weiss wo die Fehler liegen

Am 16.August hatte der HC Seetal mit dem Training und somit mit der Vorbereitung der Saison begonnen. Das erste Testspiel fand am 28.August nach vier Trainingseinheiten statt. Der Gegner für das erste Testspiel war der GDT Bellinzona. Beim Aufeinandertreffen der beiden Regio League Teams waren die ersten 43 Minuten sehr einseitig. Der GDT Bellinzona führte bereits 4:1 so hatte Trainer Miroslav Ptacek keine andere Wahl als einen Impuls zu setzen und die Torhüter zu wechseln. Danach kam der HC Seetal wieder bis auf 4:3 heran, aber es reichte knapp nicht mehr für den Ausgleich. Sechs Tage später und nach zwei weiteren Trainingseinheiten stieg das Trainingscamp. In diesem Trainingscamp fand das zweite Testspiel statt. Dieses Testspiel fand gegen den EHC Urdorf statt. Das Spiel hatte auch richtig gut für den HC Seetal gestartet, nach 51 Minuten führte der HC Seetal mit 3:1. Danach ging nichts mehr und auch dieses Spiel ging verloren. Der EHC Urdorf hat dieses Spiel innerhalb sechs Minuten gedreht und gewonnen.

Nach dieser harten Niederlage gegen den EHC Urdorf stieg eine Woche später der dritte und letzte Test gegen den EHC Brandis über die Bühne. Dieses Spiel wurde dann aber ziemlich klar mit 6:1 verloren. Etwas positives war aber, dass man nach einem 5:0 Rückstand in 2 Drittel wenigstens das letzte Drittel ausgeglichen gestalten konnte, um so ein positives Gefühl mit nach Bellinzona zum Saisonstart zu nehmen.

 

Saisonstart nicht nach Mass

Beim ersten Spieltag gegen den GDT Bellinzona resultierte nur eine 3:4 Niederlage nach Verlängerung. Diese Niederlage war besonders hart, weil man 27 Sekunden vor Schluss den Ausgleich im dritten Drittel kassierte und in der Verlängerung in der 2. Minute bereits das entscheidende Tor zur Niederlage kassierte.

Kommentar erstellen