Odermatts Kampfansage

Mit seinem 5.Weltcupsieg in Sölden unterstreicht der junge Nidwaldner seine Ziele in diesem Jahr.

Bild: zvg

Er fährt für den SC Hergiswil, ist 24 Jahre jung und ein riesen Talent. 2016 wurde Marco Odermatt für sein erstes Weltcuprennen in Sölden nominiert und ging mit Startnummer 53 ins Rennen. Nach dem ersten Lauf stand Odermatt auf Rang 12. Das Rennen beendete der Allrounder auf einem hervorragenden 17. Platz. «Wir wussten 2016, dass Marco in Sölden unter die ersten 30 fahren kann, wenn die Bedingungen stimmen. Dass er das Rennen damals als 17. Beendet hat ist grandios», sagt Bruno Kaiser, ehemaliger Präsident des SC Hergiswil. Nun 2021 dominierte er in Sölden und gewann den Saisonauftakt. Sein Ziel, der Gesamtweltcup und wenn er so weiterfährt, wird er diesen holen.

Goldmedaille bei Juniorenweltmeisterschaft
Bereits mit 16 Jahren nahm Odermatt an internationalen Juniorenrennen und FIS Rennen teil. «Sein Stern begann bei der Juniorenweltmeistermeisterschaft 2015 in Socchi, zu leuchten. Marco gewann auf der Olympia-Piste von 2014 Bronze im Super-G», Im Riesenslalom gab es sogar Gold.

Mit Bodenständigkeit zum Ziel
Odermatts Erfolgsrezept liegt nach Kaisers Meinung in seiner Bodenständigkeit. «Er weiss genau, was er will. Marco weiss auch, dass der Schuss auch mal nach hinten losgehen kann. Das Wichtigste ist, dass er ein ausgeglichener und bodenständiger junger Kerl ist».
Wichtig wird sein, dass Marco Odermatt weiter auf dem Boden bleibt. Nun ist Marco im Weltcup etabliert und nach seinem Sieg in Sölden der Favorit auf den Gesamtweltcup.

 

 

 

Kommentar erstellen