Wert auf Freundschaft ist die erste Priorität der Schiesssportgesellschaft Brugg

Die Schiesssportgesellschaft (SSG) Brugg-Windisch ist bei Schiessanlässen ein gern gesehener Gast.

Bild: Archiv

Das Gründungsjahr der vormaligen Standschützengesellschaft Brugg geht auf das Jahr 1527 zurück. 2006 haben sich die Schützengesellschaft Windisch mit ihren Unterabteilungen Pistolen- und Kleinkaliberschützen mit der Standschützengesellschaft Brugg vereinigt.  

Zwei Bereiche
Die Schiesssportgesellschaft (SSG) Brugg-Windisch, wie sie seit dem Zusammenschluss heisst, ist in zwei Abteilungen organisiert: In der Abteilung Gewehr wird das 10 Meter, 50 Meter und 300 Meter Gewehrschiessen und in der Abteilung Pistole das 10 Meter, 25 Meter und 50 Meter Pistolenschiessen angeboten.

Ziele
Die Gesellschaft fördert das sportliche und das ausserdienstliche Schiessen mit Pistole und Gewehr auf den Distanzen 10, 25, 50 und 300 Meter.

Sonstiges
Nebst wöchentlichen Trainingsmöglichkeiten führt die Schiesssportgesellschaft auch interne und externe Schiessanlässe durch. Dabei pflegt sie die Freundschaft mit den Schützen der Brugger Partnerstadt Rottweil und beteiligt sich an auswärtigen Schiessanlässen anderer Schiessvereine. 
Ausserdem veranstaltet die Gesellschaft Schiesskurse nach den Vorgaben der schweizerischen Schiessschulen mit ausgebildeten Schiess- und Vereinstrainern.  

 


Kommentar erstellen